UNSERE CHRONIK – Eine kleine Historie

 

Es war früher üblich, dass der Dorftischler sich neben der Fertigung von Fenster und Türen sowie Möbeln auch um die Anfertigung der Särge gekümmert hat – Tischlerei und Bestattungswesen gingen oft Hand in Hand.
 
1907 wurde unser mittlerweile über 110 Jahre alter Familienbetrieb von Margarethe und Friedrich Falck als "Bau und Möbeltischlerei und Bestattungsinstitut" gegründet, an unserer heutigen Elmshorner Adresse: Köhnholz 24.
1929 wurde das Unternehmen um einen Anbau erweitert.
1954 übernahm Sohn Henry Falck mit seiner Frau Magda den Betrieb, in dem die Särge noch immer selbst gefertigt wurden.
1962 begann der heutige Seniorchef Johannes Konetzny seine Lehre bei Henry Falck. Als sich herausstellte, dass die Kinder von Henry und Magda Falck das Unternehmen nicht übernehmen wollten, bereitete sich Johannes Konetzny auf die große Aufgabe vor: Er besuchte abends in Lübeck die Tischler-Meisterschule und legte 1977 seine Prüfung ab.
1976 übernahm er den Betrieb gemeinsam mit seiner Frau Erika. Särge wurden mittlerweile nicht mehr selbst gefertigt, sondern von Herstellern aus Deutschland bezogen, Fenster und Türen sowie Schränke wurden weiterhin produziert.
1982 wurde das 75jährige Jubiläum der Firma gemeinsam mit Familie Falck gefeiert.
1988 bekam das Unternehmen einen neuen Namen: "Tischlerei und Bestattungen Johannes Konetzny".
2001 wurde das Nachbargrundstück auf Köhnholz 22 erworben
2002 nach dem Einstieg von Sohn Edgar Konetzny als Tischlermeister wurde das "Haus des Abschieds" feierlich eröffnet
2004 kamen Lager und Sozialräume hinzu
2005 auch Sohn Volker Konetzny stieg als Tischler im Betrieb ein. Beide Söhne haben kurze Zeit später die Prüfung zum "geprüften Bestatter" abgelegt. Und was früher schon gut zusammenpasste, geht auch heute noch bei uns Hand in Hand.
2008 wurde die Firma in die Johannes Konetzny GmbH umgewandelt, Johannes, Edgar und Volker Konetzny sind die 3 Gesellschafter.
2016 zum 01. Januar übergab der Namensgeber seinen beiden Söhnen Edgar und Volker den Betrieb, die ihn jetzt gemeinschaftlich mit Sandra Konetzny und Annika Konetzny leiten.
2019 weiterer Standort mit unserem Bestattungsinstitut in Horst. Wir haben dort das traditionsreiche Bestattungsinstitut Kluck übernommen und werden dieses mit unserer Philosophie im Sinne von Astrid Kluck-Krueger fortführen.
2020 In der Tischlerei werden auch weiterhin auf Wunsch Holzfenster und -türen gefertigt sowie Schränke entworfen und erstellt. Neben vielen Reparaturen an Fenster und Türen (…man muss ja nicht immer alles gleich komplett ersetzen, dafür haben wir sehr viele Ersatzteile auf Lager!) gehören Einbruchschutz und Schlüsselnotdienst inzwischen über 15 Jahre zum Alltag, ebenso die Montage von Rollläden, Insektenschutz und weiteren vorgefertigten Bauelementen. Wir koordinieren auch gerne Termine mit anderen erforderlichen Gewerken und bieten einen Notdienst an 365 Tagen rund um die Uhr an